banner_grau.gif

Süd-Apotheke

  • Apothekerin Birgit Brunner e.Kfr.
  • Uelleber Str. 56
  • 99867 Gotha

Sportarten: Was passt zu mir?

Schwimmen, Radfahren, Nordic Walking, Gymnastik oder doch lieber Aqua-Fitness? Finden Sie mit unseren Tipps heraus, welche Sportart sich für Sie am besten eignet
von Simone Herzner, 25.02.2015

Schwimmen: Der ideale Sport für Menschen mit Gelenkbeschwerden

PhotoDisc/RYF

Runter mit den Pfunden – und zwar dauerhaft! Um abzunehmen und sein neues Gewicht zu halten, raten Mediziner zu mehr Bewegung. Wer seinen Lieblingssport aber noch nicht gefunden hat, dem fällt der Einstieg oft schwer. Wir helfen Ihnen, die richtige Sportart zu finden. Der Münchner Internist, Sportmediziner und Olympiaarzt Dr. Karlheinz Zeilberger erklärt auch, was Sie bei den fünf Sportarten Nordic Walking, Radfahren, Schwimmen, Gymnastik und Aqua-Fitness beachten sollten.

Der angegebene Kalorienverbrauch pro Stunde gilt für normal- bis leicht übergewichte Menschen und kann je nach Bewegungsintensität stark variieren. "Sie müssen aber nicht gleich eine ganze Stunde trainieren, anfangs genügen kleinere Einheiten", sagt Zeilberger. "Ideal wäre, wenn Sie zwei bis drei Mal pro Woche Sport treiben, möglichst mit zwei Tagen Erholungspause dazwischen." Das erscheint viel, ist aber medizinisch sinnvoll: "Drei Mal pro Woche Sport baut Muskel- und Leistungskraft auf, zwei Mal wöchentlich erhält Ihren derzeitigen Leistungsstand", so Zeilberger. Das hört sich viel an? Lassen Sie sich nicht entmutigen! Erstens tut jede Minute, in der Sie sich bewegen, Ihrem Körper gut. Und zweitens kommt – wenn Sie erst mal angefangen haben – die Lust an der Bewegung meist von ganz allein. Wenn Sie komplett neu mit Sport beginnen oder chronisch krank sind, lassen Sie sich vor dem ersten Training ärztlich untersuchen und beraten, um sicher zu gehen, dass nichts dagegen spricht. Lesen Sie hier, welcher Sport am besten zu Ihnen passt:

Nordic Walking

Für wen geeignet: Diese Sportart kann fast jeder Mensch ausüben. Anders als beim Joggen ist keine große Grundfitness nötig und selbst Menschen mit stärkerem Übergewicht oder einer Neigung zu Gelenkproblemen können oftmals Nordic Walken. Durch die Stöcke übernehmen Arme und Schultern mehr Gewicht, das entlastet den Bewegungsapparat. Und: Nordic-Walking verbrennt mit 350 bis 450 Kilokalorien pro Stunde mehr Kalorien, als man oft denkt!

Darauf sollten Sie achten: Die Stocklänge ist korrekt, wenn Sie – die Unterarme im 90-Grad-Winkel gebeugt – die Griffe gut umfassen können. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten. Je nach Steigung im Gelände können Sie die Intensität des Trainings gut steuern. Auf einen raumgreifenden Schritt kommt es an!

Tipps für Einsteiger: Anfänger sollten auf gutes Schuhwerk achten und die richtige Technik möglichst in einem Kurs erlernen. Wählen Sie für den Einstieg etwas kürzere Stöcke, am besten ein Modell, bei dem man Länge und Spitzen einstellen kann. Dr. Zeilberger: "Ein zu niedriges Tempo verführt dazu, ein Schwätzchen zu halten. Aber wer mehr redet, als geht, nimmt nicht unbedingt ab."

Radfahren

Für wen geeignet: Radfahren können Menschen aller Altersklassen, auch bei Gelenkbeschwerden und Übergewicht, weil man auf dem Rad sitzend sein Körpergewicht nicht tragen muss. Der Sport lässt sich optimal in den Alltag integrieren. Tempo und Strecke können sie sehr gut an Ihren individuellen Leistungsstand anpassen. Kalorienverbrauch: 500 bis 800 Kilokalorien pro Stunde.

Darauf sollten Sie achten: Fahrrad und Sattel müssen passen – und kaufen Sie sich auf jeden Fall einen Fahrradhelm, er kann bei einem Sturz Ihr Leben retten! Da Wirbelsäule und die Rumpfmuskulatur beim Radfahren nicht belastet werden, empfiehlt Sportmediziner Zeilberger Kräftigungsübungen zum Ausgleich.

Tipps für Einsteiger: Wer lange nicht mehr auf einem Fahrrad gesessen ist, sollte auf einer wenig befahrenen Strecke erst etwas üben, um die Balance auf dem Zweirad wiederzufinden. Überschätzen Sie sich nicht und beginnen Sie mit kürzeren Strecken.

Schwimmen

Für wen geeignet: Gerade Rückenschwimmen eignet sich sehr gut für Menschen mit Wirbelsäulenbeschwerden. Durch den Auftrieb im Wasser ist der Sport auch für Menschen mit Übergewicht oder Gelenkbeschwerden zu empfehlen. Bei zügigem Tempo verbrennt der Körper 500 bis 700 Kilokalorien pro Stunde.

Darauf sollten Sie achten: Technik ist hier das A und O! Falsches Brustschwimmen mit aus dem Wasser gerecktem Kopf und nach unten hängenden Beinen überlastet die Halswirbelsäule. Das Becken sollte möglichst lang sein, damit Sie wirklich zum Schwimmen kommen und nicht dauernd wenden müssen. Lassen Sie sich nicht von der kühlen Temperatur im Schwimmerbecken abschrecken: Schon nach wenigen Bahnen wird Sie Ihnen angenehm erscheinen.

Tipps für Einsteiger: In fast allen öffentlichen Bädern werden Schwimmkurse angeboten, in denen Sie meist in wenigen Stunden die korrekte Brust-, Rücken- bzw. Kraultechnik erlernen können. Sportmediziner Zeilberger: "Um abzunehmen, müssen sie wirklich zügig schwimmen. Bei regelmäßigen Training ist der Fortschritt gut erkennbar anhand der Bahnen, die Sie pro Zeiteinheit schaffen. Das motiviert!"

Gymnastik

Für wen geeignet: Gymnastik ist der ideale Sport für alle, die Spaß an Bewegung zu Musik und in der Gruppe haben. Sie können mit Gymnastik den ganzen Körper, vor allem Beweglichkeit und Koordination, spielerisch und abwechslungsreich trainieren. So stärken Sie große Muskelgruppen und das Herz-Kreislaufsystem. Aber Vorsicht: Menschen mit stärkerem Übergewicht oder Gelenkbeschwerden können sich leicht überfordern. Für sie ist Aqua-Fitness eine gute Alternative (siehe unten.) Kalorienverbrauch: je nach Übung 300 bis 700 Kilokalorien pro Stunde.

Darauf sollten Sie achten: Sportvereine, Fitnessstudios, aber auch viele Volkshochschulen und einige Arbeitgeber bieten Kurse an. Wenn Sie sich Zuhause fit halten wollen, empfiehlt sich der Kauf eines Videos, auf dem die Übungen gut erklärt sind.

Tipps für Einsteiger: Mit Musik macht das Training mehr Spaß – aber man überfordert sich auch leichter. Empfehlenswert gerade für Einsteiger sind Gesundheitssport-Kurse. Zeilberger: "Es gibt bundesweit etwa 8000 Sportvereine, die mit dem Gesundheitssiegel "Sport pro Gesundheit" des Deutschen Olympischen Sportbundes ausgezeichnet sind. Hier sind Sie in guten Händen."

Aqua-Fitness

Für wen geeignet: Nicht umsonst wird Aqua-Fitness auch im Reha-Bereich eingesetzt: Der Sport ist besonders gelenkschonend und für Menschen jeden Alters geeignet – auch bei Übergewicht. Bei Hauterkrankungen oder Allergien kann das Chlorwasser allerdings kontraproduktiv sein. Der Auftrieb im Wasser entlastet den Stütz- und Bewegungsapparat. Durch den Wasserwiderstand trainieren Sie dennoch effektiv Kraft und Ausdauer. Je nach Tempo müssen Sie bei Bewegungen im Wasser die vier- bis zwölffache Kraft aufwenden! Bei Wasser-Aerobic verbrennen Sie etwa 300 Kilokalorien pro Stunde, beim Aqua-Jogging etwa 600 Kilokalorien pro Stunde.

Darauf sollten Sie achten: Menschen mit Bluthochdruck oder Herz-Rhythmusstörungen sollten vorher ihren Arzt fragen, ob Aqua-Fitness für sie geeignet ist. Ausdauer trainieren Sie besonders effektiv mit Aqua-Jogging.

Tipps für Einsteiger: Beginnen Sie Ihr Training im flachen Wasser, das erfordert für den Anfang weniger Balance und Koordinationsvermögen. Warmes Wasser wirkt zusätzlich muskelentspannend.



Bildnachweis: PhotoDisc/RYF

Ist diese Sportart etwas für Sie?

Wandern: Gut ausgerüstet in die Berge

Im Herbst zieht es viele Menschen in die Berge. Wichtig sind eine gute Ausrüstung und umsichtiges Planen. So gelingt die Tour »

Videos für mehr Bewegung

Seitstütz

Video: Gymnastik für Bauch, Beine und Po

Viele Frauen sind mit ihrer Körpermitte unzufrieden. Fitness-Expertin Carolin Heilmann zeigt in diesem Video einfache und effektive Übungen für Bauch, Beine und Po »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages